Aktuelles

Informationen zu aktuellen Aktionen und Pressemeldungen

(die Einträge erfolgen chronologisch und sind nach Monat/Jahr untergliedert)

Das neue BI-Sprecherteam stellt sich vor – Das neue Sprecherteam der BI 07_2020

08/2020
Ratlosigkeit zur Zukunft der Landshuter Allee –  Aktuelle BI-Info Info DUH Antwort _ SZ vom 10_08_2020
10.08.2020: Antwortschreiben der Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) auf unsere Bitte um Unterstützung eingegangen – zukünftig werden wir mit der DUH in Kontakt bleiben. Weitere Infos dazu: Info DUH Antwort _ SZ vom 10_08_2020
10.08.2020: SZ Artikel zu den Folgen der Einstellung der Tunnelplanung für die Anwohner

07/2020
29.07.2020: Und wieder ist die Landshuter Allee die dreckigste Straße Deutschlands
Unsere Befürchtungen werden durch die Ergebnisse der aktuellen Schadstoffmessungen und dem Fazit der Deutschen Umwelthilfe e.V. daraus bestätigt.
Nach dem
Bericht des Heute Journals vom 28.07.2020*) und der Pressemeldung der Augsburger Allgemeinen ist die Stadt München die deutsche Großstadt, die bis heute nicht einmal ansatzweise die Umsetzung der geltenden Schadstoffrichtlinien schafft. Einsamer Spitzenreiter aller negativer Rekorde bleibt dabei die Landshuter Allee und mit dem Aus für den Tunnel bleiben die Menschen im Umfeld dieser Straße den extrem Schadstoffwerte ebenso ausgeliefert, wie dem politischen Versagen, das diese skandalösen Situation seit Jahrzehnten verursacht.
Die BI begrüßt deshalb den Vorstoß der Deutschen Umwelthilfe e.V., rechtliche Mittel einzusetzen, um diese Stadt  und auch das Land Bayern endlich zum Handeln zu zwingen.
*) siehe dazu Pressemitteilung der Deutschen Umwelthilfe e.V. vom 28.07.2020

22.07.2020: Bei der Vollversammlung des Münchner Stadtrats wurde der geplante Tunnel für die Landshuter Allee aus dem Investitionsprogramm gestrichen. Warum dieses wichtige Vorhaben von der Grün-Roten Stadtratsmehrheit beerdigt wurde, obwohl der Kämmerer darauf verwies, dass die Kassenlage der Stadt keineswegs so schlecht sei, wie bisher dargestellt – kann man nur mutmaßen. Die angenommenen Ausfälle aus der Gewerbesteuer jedenfalls werden mit bis zu 90% (!) kompensiert.
Wie die EU Kommission (Generaldirektion Umwelt) in ihrem Schreiben vom 23.06.2020 an unsere BI informierte, steht der BRD ein Vertragsverletzung wegen Nichteinhaltung der Luftqualitätsrichtlinien in Ballungsräumen bevor – Stein des Anstoßes ist dabei auch die schlechte Luftqualität und die mangelhaften Schutzmaßnahmen in München. Für die Bürgerinitiative besteht weiterhin Unklarheit, wie die Grün/Rote Stadtratsmehrheit nun einen effektiven Schutz der Anwohner vor Schadstoffbelastung an der Landshuter Allee erreichen will. 

21.07.2020:  SPD-Fraktion des Bezirksausschusses Neuhausen-Nymphenburg (BA9) stimmt AUS für den Landshuter Allee Tunnel zu
In der jüngsten Sitzung des BA9 am 21.07.2020 erklärte die SPD-Fraktionsvorsitzende, Anna Lena Mühlhäuser, dass sich ihre Fraktion der Entscheidung  der SPD Stadtratsfraktion zum Aus für den Tunnelbau an der Landshuter Allee anschließt. Damit widerruft die SPD-Fraktion des BA9 ihre noch vor kurzem mehrfach bestätigte Aussage, grundsätzlich nicht gegen einen Tunnel zu sein und für eine Endentscheidung lediglich auf ausstehende Untersuchungsergebnisse zu warten.

Weiterhin unklar ist in diesem Zusammenhang der Stellenwert der  Koalitionsvereinbarung zwischen den Stadtratsfraktionen von Grünen und SPD zu den laufenden Tunnelprojekten, wonach ein Aus für den Tunnel an der Landshuter Allee nur bei ausreichenden Alternativmaßnahmen in Frage komme. Hier werden wir nachfragen

17/18.07.2020: Pressemeldungen zu den Vorstellungen der Grün-roten Stadtratsmehrheit für die Gestaltung der Landshuter Allee liegen vor. Vorgesehen sind dabei hauptsächlich partielle Lärmschutzwände/Einhausungen und Begrünungen; konkrete Maßnahmen zur Eindämmung der Schadstoffbelastung sind aktuell durch die BI nicht erkennbar.
Pressemeldungen:Münchner Merkur / – Süddeutsche Zeitung / – Abendzeitung
dazu: Ideologie vor Anwohnerschutz: Statement der BI vom 20.07.2020BI Statement zu neuer Planung für die landshuter Allee_2020-07-20
dazu: Kommentar der AZ vom 21.07.2020

Ergänzend zu unserem Pressestatement 06/2020 zum BA-Antrag der örtlichen ÖDP/DACG stellen wir
– diesen Originalantrag hier zur Verfügung Antrag ÖDP_DACG Antrag 05_2020   (nochmals unser Statement dazu: Pressestatement BI 24.06.2020 BA9 Beschluss Studie zu Gestaltung Landshuter Allee)
– sowie einen aktuellen BA-Antrag der örtlichen FDP, mit dem  Dauer und Konsequenzen der Schutzmaßnahmen nachgefragt werden, die  von der neuen Stadtrats- und BA9-Mehrheit für die von der Landshuter Allee betroffenen Menschen nunmehr vorgesehen sind  BA Antrag FDP 06_2020_Zeithorizont für Anwohnerschutz an der Landshuter Allee

Zur aktuellen politischen Diskussion pro und contra Lärmschutztunnel für die Bahnstrecke Daglfing-Johanneskirchen:
2020-07-10_Aktuelle-Stellungnahme-Tunnel-Daglfing

06/2020
Unter Berufung auf die Koalitionsvereinbarung zur Einstellung der Tunnelplanung für die Landshuter Allee, ein Antrag der ÖDP zur zukünftigen verkehrslichen Gestaltung der Landshuter Allee. Der Antrag stellt dabei die Prüfungsvariante 1 der Machbarkeitsstudie von 2014 zugrunde.
Pressestatement BI 24.06.2020 BA9 Beschluss Studie zu Gestaltung Landshuter Allee

17.06. 2020: eine Info zum Hören – der aktuelle BR-Podcast „Dicke Luft – wie schädlich ist Feinstaub“
Die Feinstaubpartikel schädigen nicht nur Atemwege und Lungen, sondern sind auch die Ursache für zahlreiche Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Alzheimer.

Planungsalternativen der „Initiative für Neuhausen“ statt eines Tunnels an der Landshuter Allee
AZ vom 09.06.2020
siehe hierzu:
BI Statement zu den Planungsvorschlägen der -Initiative für Neuhausen-
Leserbrief zu AZ vom 09_06_2020

NEUES SPRECHERTEAM FÜR DIE BI

Die beiden Gründungsmitglieder und bisherigen Sprecher, Michael Lotterschmid und Susanne Mayer, treten nach mehr als 10 Jahren BI-Arbeit in vorderster Front in die zweite Reihe zurück und unterstützen zukünftig das neue Sprecherteam, das die BI-Organisation ab Juni 2020 übernimmt:
NIMA LIRAWI – bisher BI-Pressebeauftragter und ab Juni erneut Mitglied im BA Neuhausen-Nymphenburg
FELIX MEYER – Mitglied im Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg und Vertreter der BI im Bezirksausschuss.
Info der bisherigen Sprecher zum Stabwechsel bei den BI-Sprechern

05/2020
Aktuelle Info und Statement zu den unterschiedlichen Sichtweisen von OB Reiter  und der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Stadtrat, Anna Hanusch, auf den Planungsstopp des Landshuter Allee Tunnels. Man darf gespannt sein, wie sich dies für die Menschen an der Landshuter Allee und unser Stadtviertel auswirken wird:
Statement zu den unterschiedlichen Sichtweisen von OB und Grünen LATunnel_05_2020

Unser Statement zur politischen Grundsatzentscheidung gegen die weitere Planung und Realisierung des Landshuter Allee Tunnels
Statement zur aktuellen politischen Entscheidung gegen den LATunnel_05_2020

Bild Statement 1zur Klage der EU-Kommission gegen Deutschland wegen Luftverschmutzung:
„… keine geeigneten Maßnahmen ergriffen, um die Zeiträume, in denen die Grenzwerte überschritten werden, so kurz wie möglich zu halten. In Deutschland wurden die Grenzwerte in 26 Gebieten überstiegen, besonders betroffen sind die Großstädte Berlin, München, Hamburg, Köln, Stuttgart und Düsseldorf…..“

Presse zum Baustopp für den Landshuter Allee Tunnel: Bild München vom 11.05.2020

04/2020
29.04.2020: Neue Rathauskoalition gibt Tunnelrealisierung auf
In der von der neuen Grün-Roten Koalition vorgestellten Koalitionsvereinbarung werden nicht nur die Tunnelprojekte für die Schleißheimerstraße und die Tegernseer Landstraße beerdigt, sondern auch der Tunnel für die Landshuter Allee – trotz des bereits laufenden Planungsverfahrens. Zwar steht diese Koalitionsaussage für die Landshuter Allee unter dem Vorbehalt „ …. der Maßgabe, dass effektive Maßnahmen zum Schutz der Anwohner*innen (vor Lärm und NO2-Emissionen) umgesetzt werden“, doch kann dies nichts anderes bedeuten, als: Alternativmaßnahmen vor Tunnelrealisierung. Der Umstand, dass in einer aufwändigen Machbarkeitsstudie für die Landshuter Allee bereits alle technisch möglichen Alternativmaßnahmen geprüft und als nicht zielführend bzw. effizient genug eingestuft wurden, ließen die Koalitionsparteien offenbar unberücksichtigt. Allerdings spiegelt dieses Koalitionsziel konsequent die grundsätzliche Ablehnung des Tunnelprojektes an der Landshuter Allee durch die Partei „Bündnis90/die Grünen“. Nicht zuletzt im Wahlkampf wurde durch die örtliche Grünen-Stadträtin und BA9-Vorsitzende, Anna Hanusch, ausdrücklich darauf hingewiesen, das Tunnelprojekt an der Landshuter Allee im Falle eines Wahlsieges beenden zu wollen.
Was hierbei auffällt: Der Straßentunnel durch den Englischen Garten ist von dem Baustopp durch diesen Koalitionsvertrag offenbar nicht betroffen.
Dieses Koalitionsziel verändert die Arbeitsgrundlage unserer BI „Pro Landshuter Allee Tunnel“. Wir werden deshalb zum weiteren Vorgehen der BI in dieser neuen politischen Grundsituation in einigen Tagen informieren.
Auszug Koalitionsvertrag Grün-Rot 2020_Beendigung Tunnelplanung    

27.04.2020: Auf unsere Information aus März 2020 zu einem möglichen Zusammenhang zwischen schweren Covid19 Verläufen und Vorerkrankenungen durch Luftverschmutzung erhielten wir zahlreiche Zuschriften und ergänzende Hinweise zu diesem Thema.
Wir haben diese  Hinweise hier nachfolgend zusammengestellt und in „Allgemeine Informationen zum Thema“ und „Zusammenhang mit Covid 19/Corona“ unterteilt.

Allgemeine Informationen zum Thema

Zusammenhang mit Covid 19/Corona:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die in den Artikeln getroffenen Aussagen von uns in keiner Weise überprüft wurden.

03/2020
20.03.2020: Vorläufige Ergebnisse der Kommunalwahl für Neuhausen-Nymphenburg
– für den Stadtrat
– für den Bezirksausschuss BA 9

Beunruhigende These zu Corona
Demnach könnte ein Zusammenhang zwischen der Luftverschmutzung in Norditalien und dem dramatischen Verlauf der Coronaerkrankungen dort bestehen. Das Zentrum der Cononaausbreitung  betrifft vor allem die Industrieschwerpunkte Italiens mit der höchsten Luftverschmutzungsrate in Europa. Die Zahl der Atemwegserkrankungen ist in dieser Region (lt. Presseinformation) sehr hoch. Dieses Zusammentreffen von einer durch Luftverschmutzung beeinträchtigten Allgemeingesundheit und dem Coronavirus könnte die Krise in Italien verstärkt haben – so diese These.
Presse hierzu unter
: SZ vom 19.03.2020

Über diesen möglichen Zusammenhang hat uns ein Mitglied unserer Interessentengruppe vor zwei Tagen informiert und uns den Link zu einer italienischen Meldung geschickt. Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich für diese Information und fügen diesen Link ebenfalls bei (Artikel in italienischer Sprache)

Vor der Kommunalwahl 2020: Unser Resümee der vergangenen Monate_Interessenteninfo 03_2020

Landshuter Allee 1956_1
(historisches Foto mit freundlicher Genehmigung der Geschichtswerkstatt Neuhausen e.V.)

 

 

 

 

 

 

Lärmprotokoll: „Hörerlebnis“ Landshuter Allee
Die Aufnahmen wurden von BI-Aktiven an unterschiedlichen Stellen und zu unterschiedlichen Zeiten mit dem Smartphone erstellt. Sie liefern eine ungefähre Vorstellung was die Stadt den Menschen unseres Viertels mit dieser Straßensituation zumutet.

Lärmprotokoll I_Moment Video Lärmprotokoll I

Lärmprotokoll II_Moment Video Lärmprotokoll II

02/2020
27.02.2020: Wir haben nachgefragt – zur Erklärung der SPD-Fraktion im BA und ihrer Ablehnung des jüngsten Antrages für den Landshuter Allee Tunnel: Interessenteninfo 02_2020_Nachtrag zu SPD Votum BA9 in 02_2020
– dazu Presse Neuhauser Werbespiegel vom 18.02.2020
– dazu Beschlussvorlage-Bauref_RIS-Nr 14-20 V 11750
– weitere Infos in dieser Rubrik auch unter 13.02.2020
Unser Fazit dazu:
Auch wenn die SPD-Fraktionsvorsitzende im BA 9 und Stadtratskandidatin, Annalena Mühlhäuser, betont, die SPD-Fraktion des BA9 habe sich nicht gegen den Tunnel entschieden und wünsche ein geeintes Viertel – eine Entscheidung für den Tunnel und für eine rechtzeitige Einbindung der Anwohnerinteressen vermögen wir in dieser Begründung von Annalena Mühlhäuser nicht zu erkennen.

17.02.2020: Ergänzung zur BI Interessenten-Information vom 13.02.2020 für OB-Kandidatin Katrin Habenschaden (Grüne): In unserer letzten Information haben wir über den Abschluss unserer Aktion „Alleegespräche zur Kommunalwahl 2020“ berichtet. Bei der Zusammenstellung dieser Informationen lagen uns noch keine Angaben zur Haltung der OB-Kandidatin der Grünen, Katrin Habenschaden, zum Landshuter Allee Tunnel vor, da Frau Habenschaden keine unserer Anfragen beantwortet hat.
Laut einem Pressebericht vom 17.02.2020 hat sich die Grünen-Kandidatin Katrin Habenschaden jedoch ausdrücklich gegen den Landshuter Allee Tunnel ausgesprochen und dies damit begründet, dass auch dieser Tunnel nichts am Verkehrsaufkommen ändern würde. (Münchner Merkur vom 17.02.2020).
Anmerkung der BI hierzu: Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass weder der Landshuter Allee Tunnel, noch ein anderer bisher in München gebauter Straßentunnel den Zweck hatte, das Verkehrsaufkommen zu reduzieren, sondern stets dem Schutz der Anwohner vor überdurchschnittlich hoher Verkehrsbelastung dient. Im Falle des Landshuter Allee Tunnels kommt ein wesentlicher städtebaulicher Aspekt noch hinzu.   

13.02.2020: Aktuelle Information für unsere Interessentengruppe Interessenteninfo 02_2020
zugehörige Anträge und Informationen:
BA-Antrag zu Landshuter Allee Tunnel(W.Schwirz)-02_2020
BA-Antrag_Landshuter_Allee wg Schutzwände_01_2020
Beantwortung der Anfrage im Bay.Landtag 03_2019_Grüne


11.02.2020: SPD Fraktion des BA 9 stimmt plötzlich gegen den Tunnel
Nachdem sich die örtliche SPD und ebenso die BA-Fraktion der SPD in den vergangenen Jahren stets für den Tunnel ausgesprochen hat, erfolgte in der Februar-Sitzung des BA  die völlige Kehrtwende: Die SPD-Fraktion stimmte zusammen mit der Fraktion der Grünen und der ÖDP gegen einen BA-Antrag, mit dem erneut die Realisierung des Tunnels sowie die Information und Einbindung der Anwohner gefordert wurde (BA-Antrag zu Landshuter Allee Tunnel(W.Schwirz)-02_2020).
Nachdem sich OB Dieter Reiter in seiner Bürgerspechstunde erst am 30.01.2020  im Anwohnerinteresse zugunsten des Landshuter Allee Tunnels  ausgesprochen hat, ist diese plötzliche Meinungsänderung der SPD-Fraktion im Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg für uns ziemlich irritierend. Die SPD-Fraktion hat ihre Meinungsänderung, nach unserer derzeitigen Kenntnis, nicht begründet.

Gespräch mit dem Vorsitzenden des neu gegründeten FDP Ortsverbandes Neuhausen-Nymphenburg MAH02346_Trim_Moment 1
Felix Meyer (Video)

 

 

 

 

 

01/2020
Antwort des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr zum  Landshuter Allee Tunnel
(Anfrage der Grünen aus 03/2019) Beantwortung der Anfrage im Bay.Landtag 03_2019_Grüne
Besonderes Augenmerk verdient dabei Ziffer 4 der Antwort mit der beängstigenden Prognose zur weiter steigenden Verkehrsentwicklung an der Landshuter Allee – die Steigerungsrate bis 2030 wird demnach 25% – 30% des aktuellen Verkehrsaufkommens betragen ( = aktuell ca. 120.000 Fahrzeugen/Tag).

13.01.2020: Erste BI-Messe des „Forum lebenswertes München“
20200113_174107So unterschiedlich die Anliegen der Münchern Bürgerinitiativen auch scheinen,
es eint sie die Sorge um ihre Stadt, und die ernüchternde Erfahrung wie wenig Interesse seitens der Stadtpolitik wie auch der Stadtverwaltung an Bürgeranliegen besteht – von aktiver Bürgerbeteiligung an Planungs- und Entscheidungsprozessen ganz zu schweigen.
Dazu passt der Vorwurf des „Egosimus“ durch OB Reiter an das Bestreben der „München-Liste“, den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt zukünftig politisches Gehör zu verschaffen (Interview OB Dieter Reiter 03.12.2019 in Hallo München)

Mehr als 200 Teilnehmer unterschiedlicher BIs aus ganz München kamen in das Bürgerhaus Fürstenried. Presse: SZ vom 14.01.2020


Gespäch zur Wechselwirkung des Landshuter Allee Tunnels mit der Infrastruktur des Stadtviertels – u.a. auch für das Sportangebot des FT Gern E.V.

Schwirz 3Wolfgang Schwirz (Video)
– Mitglied im Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg (CSU)
– Vorsitzender des Unterausschuss Bildung und Sport 

 

 

 

 



München hat die schlechteste Luft Bayerns
und verfehlt als einzige Stadt Bayerns auch in 2019 die Grenzwerte für Stickstoffdioxid

Presse: SZ vom 10.01.2020


12/2019

Information und Statetment zur Bürgerversammlung 2019 für Neuhausen-Nymphenburg:  Interessenteninfo 12_2019
Antrag zur Bürgerversammlung Antrag Seniorenbeirätin I. Staudenmayer zu Bürgerversammlung 2019 . Dieser Antrag wurde abgelehnt mit 66:65 Stimmen – Reaktionen dazu Leserbrief Wolfgang Schwirz zu Bürgerversammlung 2019

11/2019
Statement zur Planungs- und Entscheidungssituation :
Ingeborg Staudenmeyer
(Video)Staudenmeyer 5_MomentSeniorenbeirätin für Neuhausen-Nymphenburg und langjährige Vorsitzende des örtlichen Bezirksausschusses

Antwort der Stadtverwaltung vom 05.11.2019 auf den Antrag der Stadtratsfraktion der Bayernpartei vom 09.07.2019 zur raschen Realisierung des Tunnels Antrag Bayerpartei 2019_07_09_Landshuter Allee Tunnel
Presse: AZ vom 05.11.2019 ; SZ vom 14.11.2019

10/2019
Überparteiliche Gruppe aus Münchner Bürgerinitiativen will bei Kommunalwahl 2020 antreten. In München gibt es seit einigen Wochen mit der „München-Liste“ eine Gruppe von Bürgerinitiativen, die bei der Kommunalwahl 2020 mit eigenen Kandidaten antreten will. Hintergrund dieser Entscheidung war die jahrelange negative Erfahrung dieser Bürgerinitiativen mit dem Desinteresse der politischen Parteien, Bürgerinteressen aktiv aufzugreifen und umzusetzen und dem frustrierenden Umgang der Stadtverwaltung mit Bürgeranliegen und deren Vertretern.

München Liste 29_10_2019
v.l.: Michael Melnitzki (München-Liste), Nima Lirawi (BI Pressebeauftragter), Michael Lotterschmid (BI Sprecher), Andreas Dorsch (München-Liste)

Wir haben uns am 29.10.2019 mit Vertretern der „München-Liste“ zu einem ersten Gedankenaustausch getroffen und werden mit dieser Gruppe in Kontakt bleiben – denn wir teilen ihre Erfahrungen.
Mehr Informationen zu dieser neuen Gruppe  unter: www.muenchen-liste.de
Persönliche kennenlernen können Sie die „München-Liste“ bei ihrer nächsten Info-Veranstaltung am  Donnerstag, 7.11.2019 – ab 18:30 Uhr im Läugerzimmer im KKV, Hansa-Haus (Brienner Str. 39
).

 

09/2019
Start unserer Aktion: Alleegespräche – zur Kommunalwahl 2020

08/2019
Landshuter Allee weiterhin prominentes Beispiel für die permanente Überschreitung der Stickoxidwerte in München – in der aktuellen Kritik der Deutschen Umwelthilfe wird die Landshuter Allee ausdrücklich genannt
Presse: TZ vom 31.07.2019

07/2019
Treffen mit dem FDP Stadtvorstand – aktive Unterstützung ist zugesagt
20190725_185036
Die anwesenden Vertreter der FDP München haben zugesagt, das Anliegen der BI nicht nur zu unterstützen, sondern auch aktiv auf den zügigen Fortgang des Planungsverfahren hinzuwirken.

20190725_190821 (2)
auf der Brücke v.l.: Felix Meyer (Vorsitzender Junge Liberale München); Dr. Michael Mattar (Stadtrat); Gabriele Neff (Stadträtin); Michael Lotterschmid (BI-Sprecher); Dorothea Dechant (BI) Fritz Roth (Vorsitzender FDP München)


Ein Teufelskreis aus Verzögerungen – 2019 wird es wohl keine weitere Stadtratsbefassung zum Landshuter Allee Tunnel geben.
Nach einem Beschluss des Stadtrates soll die fällige Sanierung des Donnersberger Brücke mit der Tunnelplanung verbunden werden, um u.a. auch die gestalterischen Möglichkeiten für das Südende des Tunnels und die Anbindung der Arbulfstraße zu erhöhen. Dies verkompliziert und verzögert jedoch die laufenden Planung erheblich.
Statement der BI zu weiterer Stadtratsbefassung 07_2019
Aktueller Stadtratsantrag der Bayernpartei
Antrag Bayerpartei 2019_07_09_Landshuter Allee Tunnel
Wir bedanken uns bei der Bayerpartei für ihre aktive Unterstützung unseres Anliegens!

06/2019
Autobahn Südring erneut abgelehnt _05_06_2019_MM  Und was wird aus den Menschen?
Wenn weiterhin alle Maßnahmen abgelehnt werden, die den beständig wachsenden Durchgangs- und Zubringerverkehr in der Stadt eindämmen, dann ist und bleibt die Lebenssituation der Menschen an vielen Teilen des Mittleren Rings – und gerade auch an der Landshuter Allee – ohne Aussicht auf Besserung.   

05/2019
Reaktionen zur Briefaktion:

– Mail Johann Sauerer, e.a. Stadtrat (CSU; verkehrspolitischer Sprecher) Antwort Aktion 05_2019_ Johann Sauerer_CSU
– Kristina Frank (Kommunalreferentin und designierte OB Kandidatin der CSU) hat im Gespräch mit unserem Pressebeauftragten ebenso nochmals ihre Befürwortung des Projektes und die Unterstützung der BI betont.
Johann Altmann e.a. Stadtrat (Bayernpartei) hat unserem Pressebeauftragten persönlich mitgeteilt, dass der Landshuter Allee Tunnel als Verkehrsmaßnahme wie als Stadtgestaltungsmaßnahme unverzichtbar ist.

Presse dazu: Neuhauser Werbespiegel vom 29.05.2019

Nichts tun ist keine LösungUnsere Briefaktion im Vorgriff auf die Kommunalwahl
Brief Info_wg Kommunalwahl 2020
Leider sind die Prognosen für die Lebenssituation an und mit der Landshuter Allee durch  beständig steigenden Verkehrszahlen miserabel. Im Vorgriff auf die anstehende Kommunalwahl 2020 hat die BI in einem Schreiben Stadtratsfraktionen und örtliche Mandatsträger um eine klare Aussage zu der von uns geforderten Untertunnelung gebeten. Denn ein unverändertes „weiter so“ oder der Verweis auf vermeintliche Alternativlösungen ohne unmittelbare konkrete Verbesserung an der Landshuter Allee und ohne belastbaren Realisierungshorizont sind nicht akzeptabel und bedeuten nichts anderes, als die Lebenssituation an der Landshuter Allee weiterhin bewusst in Kauf zu nehmen.
Unsere Anfrage erging auch:
an die örtlichen Bundestagsabgeordneten Stefan Pilsinger, MdB (CSU) und Dieter Janecek, MdB (Die Grünen) sowie
an die Landtagsabgeordneten Staatsminister Prof. Dr. Michael  Piazolo, MdL (Freie Wähler) und Ruth Waldmann, MdL (SPD).
Hallo Neuhauser Anzeiger vom 08.05.2019 Titel und Artikel
Leserbriefe: Leserbriefe zu Presse vom 08_05_2019

02/2019

10 Jahre BI Gründung am 11.02.2009

Postkarte 2009 BI Gründung
Einladung zur Gründungsveranstaltung

Die Veranstaltung am 11.02.2009 im Neuhauser Theaterzelt „Das Schloss“ begann mit einem Vortrag zur Geschichte der Landshuter Allee, am Ende stimmten die anwesenden Bürgerinnen und Bürger für die Gründung der Bürgerinitiative. Aufruf BI Gründung

Diese Diashow benötigt JavaScript.

01/2019
dazu Anwort Baureferat vom 22.01.2019:
Auch für den Wohnbereich zwischen Dachauerstraße und nördlicher Tunnelmündung (ca. Ebenauerstraße) werden ergänzende Lämrschutzmaßnahmen in die Tunnelplanung einbezogen. Derzeit erfolgte eine Prüfung der bautechnsichen und gestalterischen Möglichkeiten.

16.01.2019: Erneuerung unserer Forderung nach ergänzendem Lärmschutz für alle Wohnbereiche an beiden Tunnelenden.
Info wg Forderung ergänzende Lärmschutzmaßnahmen
dazu auch BI Gestaltungsvorschlag aus 2016 .

12/2018
Auswertung unserer Umfrage zur Oberflächengestaltung des Landshuter Allee Tunnel (Abschnitt Haneberg/Dom Pedro Straße)
Auswertung Meinungsbild Oberflächenplanung mit FT Gern
– unsere Umfrage nochmal zur Info: Meinungsbild zu Oberfläche Bereich FT Gern 
Diagramm Meinungsbild FT GernAuswertung  zusammengefasst:
Mit deutlicher Mehrheit sprechen sich die Teilnehmer für die Schaffung einer kompakten und einheitlichen Grünfläche aus und der überwiegende Teil der Befragungsteilnehmer begrüßt eine intensive Beteiligung des FT Gern an der Neugestaltung und der späteren Nutzung.
Allerdings gibt es ebenso konkrete Wünsche, das neue Areals als einen offen zugänglichen und für möglichst viele Anwohner nutzbaren Bereich zu gestalten. Und es gibt auch Sorge, dass mit der Gestaltungsvariante Nachteile für die Anwohner der östlichen Straßenseite entstehen und die Ebenau vom Zugang zu den Grünflächen „abgehängt“ bleibt. Die aktuelle Studie des Baureferates schließt diese beide Einwände wohl aus, da der Schwenk nur im Bereich der zurückgesetzten Baulinie und bei Beibehaltung des heute gegebenen Abstandes möglich ist, zudem darf die massive  Reduzierung des Verkehrs in diesem Abschnitt nicht außer Acht gelassen werden.
Eine Zusendung schlägt sogar vor, den Bereich der östlichen Straßenführung bis zur Hofzufahrt von St. Theresia auszuweiten bzw. zumindest die Machbarkeit dafür zu untersuchen (Anmerkung BI: Vielleicht ließe sich hier eine zusätzliche Nutzfläche für Soziales gewinnen).
Die Ergebnisse werden wir an das Baureferat, den Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg und die Stadtratsfraktionen weiterleiten.

Ergänzend zum Antrag der Bürgerversammlung vom 29.11.2018 (siehe unten) eine Zusammenfassung der Zusendungen dazu:
Zusammenfassung der Zusendungen zu BV Antrag 29.11.18 gegen Tunnel
Presseinfo: Hallo-Neuhauser-Nymphenburger-Anzeiger-05.12.2018[4]

Stellungnahme der BI zu: Antrag in der Bürgerversammlung am 29.11.2018 zur Ablehnung des Landshuter Allee Tunnels. Antragstellerin ist Frau Annemarie Fingert.Statement zu BV Antrag 29.11.18 gegen Tunnel
Wir dürfen hier darauf hinweisen, dass Frau Fingert aktives Mitglied einer Partei ist, die den Tunnelbau an der Landshuter Allee kategorisch ablehnt und dies u.a. 2015 mit einem Stadtratsantrag ausdrücklich dokumentierte (Antrag STR Die Linke gegen Landshuter Allee Tunnel.
Ihre Argumente gegen den Tunnel sind die ewig gleichen, die nicht nur die Gesundheit der Anwohner und die bedrohliche Verkehrsentwicklung, sondern auch die besondere Verkehrsfunktion und die städtebauliche Situation der Landshuter Allee völlig ausser Acht lassen.
Pressemeldung Abendzeitung vom 01.12.2018

11/2018
Kleine Meinungsumfrage
– um für die kommenden Planungsphasen der Bürgermeinung möglichst frühzeitig Gehör zu verschaffen, baten wir Sie um Ihre Meinung zu einer Variante der Oberflächengestaltung im Bereich zwischen Hanebergstraße und Dom-Pedro-Straße (bis 01.12.2018). Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben!
Wir haben enorm viele Rückmeldungen erhalten, die wir nun anonym auswerten; das Ergebnis werden wir Ihnen hier in einigen Tagen vorstellen. 

10/2018
09.10.2018: Bericht zur Bürger-Informationsveranstaltung des Baureferates zum aktuellen Planungsstand und zum weiteren Vorgehen.
Kurzbericht Infoveranstaltung Baureferat 09_10_2018

Im Fazit ist festzuhalten, dass es voran geht. Unverändert wichtig ist es aber, den aktuell

20181009_191034
aus dem Vortrag vom 09.10.2018

vorhandenen politischen Willen zur Umsetzung auch aufrecht zu erhalten. Wir sind uns mit den örtlichen Vertretern der führenden Parteien darin einig, dass es zum Landshuter Allee Tunnel aus verkehrspolitischen Gründen, wie aus städtebaulicher Notwendigkeit keine Alternative gibt
– einzig die GRÜNEN/Bündnis 90 lehnen nach wie vor das Vorhaben Tunnel Landshuter Allee  ab – haben aber dem Tunnel Englischer Garten zugestimmt!
An dieser Stelle möchten wir nochmals auf unsere „Alleegespräche 2018“ verweisen, in der die Landtagskandidatinnen/Landtagskandidaten von CSU, SPD, FDP und Freien Wählern ihre Position zum Landshuter Allee Tunnel verdeutlicht haben.
Die Kandidatin der GRÜNEN, Katharina Schulze, hat leider, trotz mehrfacher Terminvorschläge unsererseits, keinen Termin für ein Interview gefunden und abgelehnt.
Bedauerlicherweise haben die meisten Vertreter der politischen Gremien am Abend des 09.10.2018 durch Abwesenheit geglänzt. Nur Ruth Waldmann, MdL (SPD) und Tina Pickert (CSU-Landtagskandidatin) fanden neben einigen BA-Mitgliedern aus Neuhausen-Nymphenburg und Moosach die Zeit für diese Bürgerveranstaltung. 

Veranstaltungshinweis: am Dienstag, den 9. Oktober ab 19.00 lädt das Baureferat zu einer Infoveranstaltung in die Turnhalle des Adolf-Weber-Gymnasiums, Kapschstr. 4, ein.
Thema ist der Neubau des Landshuter-Allee-Tunnels.
Der aktuelle Planungsstand für den Neubau, die bisherige Vorplanung und das weitere  Vorgehen werden erläutert.
Wir bitten die interessierten Besucher unserer Homepage um zahlreiches Kommen!

09/2018
Petition eines Mitgliedes unserer Interessentengruppe für die Berücksichtigung von leistungsfähigen Filtersystemen bei der Tunnelplanung.
Petition_FilterLandshuterAllee_Juni2018
Die BI wird dieses Aktion weiterhin mit Interesse verfolgen, auch wenn die technische Detailplanung nicht zum zentralen „Aufgabenspektrum“ der BI gehört und wir dies auch personell nicht leisten können.  Antwortschreiben BI wg Filteranlagen

08/2018
Stellungnahme der BI zu: Zwangsmaßnahmen gegen Bayerische Politiker und die aktuellen Überlegungen von OB Reiter zu einer autofreien Innenstadt. Statement Zwangsnahmen gg Bayer. Politiker und OB Reiter zu autofreier Innenstadt 08_2018
Presseinfos hierzu:
Münchner Merkur vom 29.08.2018; SZ vom 27.08.2018; Münchner Merkur vom 21.07.2018SZ vom 14.06.2018; Deutschlandfunk vom 14.06.2018; AZ vom 22.03.2018;
Presseinfo Stadt München zur Seilbahn am Frankfurter Ring

07/2018
Aktuelles Planungsergebnisse – Baureferat 07/2018
Planung 07_2018 LA Tunnel Oberflächenplanung
Planung 07_2018 LA Tunnel Fahrspuren unterirdisch + Auf_Abfahrrampen

  • Alleegespräche 2018 zur Landtagswahl – alle Interviews sind online
    Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL (Freie Wähler)
    Andreas Keck (FDP)
    Ruth Waldmann, MdL (SPD)
    Tina Pickert (CSU)
    Katharina Schulze, MdL, (Bündnis 90/Die Grünen) konnte a.G. ihrer Terminbelastung  unserer Einladung zum Gespräch leider nicht folgen.


20.07.2018: Reaktion des BA9 auf unser Schreiben vom 06.06.2018 zur neuen Verzögerungen – BA9 will mehrheitlich weitere Verzögerungen verhindern; die BA-Mitglieder von „Bündnis 90/die Grünen“ stimmen erneut dagegen.
BA9_Schreiben_07_2018 wg Verzögerung 
Presse Münchner Wochenanzeiger vom 23.07.2018

05.07.2018: BI-Gespräch mit dem Baureferat – Berichte und Fazit (insbesondere zu den neuerlichen Verzögerungsfaktoren)
Info Bauref. Gespräch 05_07_2018
Interessenteninfo Bauref. Gespräch 05_07_2018 und Alleegespräche 2018

Neue Entwicklung zur Planung und zum Zeitaufwand konkretisieren sich
Stadtratsbeschluss vom 03.07.2018:
Mit der aktuellen Stadtratsvorlage wurden zum Projekt Landshuter Allee Tunnel mehrere ergänzende Entscheidungen getroffen. Die wesentliche Neuerung ist der Prüfauftrag an das planende Baureferat, anstehende Sanierungsmaßnahmen der Donnersberger Brücke mit dem südlichen Teilabschnitt des Landshuter Allee Tunnels zu verknüpfen. Die laufende Planung zur Tunnelrealisierung wird sich dadurch erneut verzögern.
Die Beschlussvorlage des Baureferates: Beschlussvorlage Baureferat 2018
Der Beschluss vom 03.07. 2018 :STR Bauauschuss wg Do_Brü Planung LA Tunnel
Presseinfo: AZ vom 02.07.2018  Hallo Neuhausern Anzeiger vom 04.07.2018

06/2018
29.06.2018: Bayerische Verkehrsministerin besucht die Landshuter Allee

Aigner 3
v.l.: D.Dechant(BI); S.Mayer (BI); Staatsministerin Ilse Aigner, MdL; T.Pickert; M. Lotterschmid (BI)

Bereits vor einiger Zeit hatte sich die BI „Pro Landshuter Allee Tunnel“ brieflich an die amtierende Bayerische Verkehrsministerin, Ilse Aigner,MdL, gewandt und um ihre Unterstützung von landespolitischer Seite gebeten. Dabei hatte die BI die Ministerin auf die Fußgängerbrücke zwischen Heideck- und Braganzastraße eingeladen, um sich vor Ort einen Eindruck von der Wirkung der Landshuter Allee auf das Stadtviertel zu machen – heute kam die Ministerin dieser Einladung nach. Nachdem bereits einige Politiker aus Stadt, Land und Bund den Einladungen der BI zum Gespräch auf der Brücke gefolgt sind, war Frau Aigner die erste Ministerin, die sich die Mühe machte, Vertreter der BI vor Ort zu treffen.
Wobei die Ministerin ausdrücklich betonte, von ihren Fahrten durch die Landshuter Allee und die dortige Belastugnssituation der Anwohner sehr wohl zu kennen. Wie die Ministerin zur Realisierung der Untertunnelung der Landshuter Allee ausführte, ergeben sich dafür sehr wohl die Möglichkeiten einer finanziellen Beteiligung durch das Land. Allerdings setzt eine Förderung des Landes voraus, dass die Stadt München endlich die entsprechenden Planungen abschließend erstellt, worauf das Land, so Frau Aigner, aber bis heute vergeblich wartet.
Die BI wird sich also weiter darum bemühen, den politischen Druck für eine Beschleunigung des städtischen Planungverfahren zu erhöhen. Die nächste Planungsvorlage für den Stadtrat ist für den 03.07.2018 angekündigt.
Neuhauser Werbespiegel vom 09.07.2018

Zu den Alleegesprächen 2018 haben wir – unter dem Vorzeichen der Landtagswahl – alle für Neuhausen relevanten Kandidatinnen und Kandidaten zu einem kleinen Interview eingeladen. Mit Ausnahme der „Grünen“-Kandidatin Katharina Schulze, MdL, die für uns leider keinen Termin finden konnte, haben sich alle Kandidaten unseren Fragen gestellt.
Die Interviews erscheinen in den nächsten Tagen.

Am 03.07.2018 ist die nächste Planungsvorlage zum Landshuter Allee Tunnel Thema im Münchner Stadtrat.
Das nächste Informationsbespräch der BI mit dem Baureferat zum Sachstand und zum Planungsverlauf ist für den 05.07.2018 vereinbart – wir werden berichten.

05/2018
Mit fast einjähriger Verspätung: Am 03.07.2018 ist die nächste Planungsvorlage zum Landshuter Allee Tunnel Thema im Münchner Stadtrat angekündigt.
Das nächste Informationsbespräch der BI mit dem Baureferat zum Sachstand und zum Planungsverlauf ist (auch dies mit der schon üblichen Verspätung) für den 05.07.2018 vereinbart.

Pressemeldung zum BA-Antrag vom 17.04.2018 (siehe Meldung unter 04/2018) – Münchner Wochenanzeiger vom 17.05.2018

04/2018
24.04.2017: Die Stadtratsfraktion der BayernPartei unterstützt mit einem Antrag den termingerechten Fortgang der Planungungen/Stadtratsvorlagen, nachdem die nächste Vorlage von der BI bereits mit Schreiben an die Stadtratsfraktionen von CSU,SPD,FDP und BayernPartei dringlich angemahnt wurde.
Antrag der BP: BayernPartei2018_04_24_Anfrage_LandshuterAllee

17.04.2018: Mit den Stimmen von CSU, SPD, FW und FDP stimmte der örtliche Bezirksausschuss BA9 in seiner Sitzung vom 17.04.2018 mehrheitlich dem Antrag von Laurenz Kiefer zu, die Planung und Realisierung des Landshuter Allee Tunnels zu beschleunigen –BA-Antrag_Beschleunigung Planung Landshuter-Allee-Tunnel_17042018
Wir bedanken uns beim Initiator des Antrags und bei allen Unterstützern des BA9.

Filmprojekt Kiefer
Vertreter der BI im Gespräch mit BA9-Mitglied Laurenz Kiefer (rechts) auf der Fußgängerbrücke Braganza-/Heideckstraße an der Landshuter Allee (Bild: ©HFF 2018, Lukas Hauptmeier)

BI hat mit Schreiben vom 11.04.2018 bei den Stadtratsfraktionenvon CSU,SPD, FDP und der BayernPartei die Dringlichkeit der nächsten Planungsschrittes für die Tunnelrealisierung nochmals mit aller Deutlichkeit angemahnt, nachdem diese erforderliche Planungs- und Entscheidungsvorlage für den Stadtrat inzwischen mehrfach verschoben wurde – sie ist jetzt für den Sommer 2018 angekündigt

03/2018
20.03.2018: war die Deutschlandkorrespondetin der schwedischen Tageszeitung „Dagens Nyheter“, Lina Lund, für ein Interview bei der BI „Pro Landshuter Allee Tunnel“ zu Gast –  Dieseln (Originalartikel – eine deutsche Übersetzung steht leider nicht zur Verfügung).
Zum Interviewthema: Frau Lund war nach München gekommen, um für ihre Leser sowohl über die aktuelle Diskussion zu Dieselfahrverboten zu berichten, aber auch über den Kampf der Mensch für saubere Luft. Bei diesem Treffen direkt an der Landshuter Allee konnte sich Frau Lund das beste Bild davon machen, welchen Verkehrsmassen die Bewohner dort täglich schutzlos ausgeliefert sind. Die BI-Vertreter berichteten vom Leben an und mit der Landshuter Allee und dem seit Jahren andauernden zähen Mühen der betroffenen Menschen für einen Tunnel, der den Durchgangsverkehr aufnehmen und damit den Löwenanteil der Fahrzeuge von der Oberfläche verbannen würde. Dass sich viele politisch Verantwortliche – trotz des eindeutigen Ergebnisses der Machbarkeitsstudie von 2011 – bis heute nur mit wenig Engagement um die Realisierung dieser Lösung im Sinne der Menschen und ihrer Gesundheit bemühen, bzw. den Tunnelbau aus dogmatischen Gründen weiterhin ablehnen, erstaunte auch die schwedische Journalistin. Übrigens werden in den meisten skandinavischen Städten viele große Durchgangsstraßen zum Schutz der Menschen seit Jahren unterirdisch geführt.

15.03.2018: Für ein Prüfungsprojekt der Hochschule für Film und Fernsehen in München, wurde auf Anregung von Laurenz Kiefer, BI-Mitglied und Mitglied des BA 9, u.a. der städtische Problembereich Landshuter Allee vorgeschlagen. Die BI hat dieses Projekt gerne aktiv unterstützt. Wir wünschen dem Projekt viel Erfolg und sind gespannt auf das Ergebnis.  

12.03.2018: Statement der BI zu Zweifeln an Messstandorten in München nach Pressemeldung Leserbrief_Statement zu Standort Messstationen 03_2018
dazu Pressemeldung des Landesamtes für Umweltschutz Lfu_ rechtskonforme Messung der Luftqualität 03_2018
dazu Artikel Münchner Merkur vom 09.03.2018

02/2018
27.02.2018: Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes zum einem möglichen Dieselfahrverbot ist ergangen –
mehr

Statement der BI vom 27.02.2018 zu Interview mit Markus Büchler, Landtagskandidat der Grünen  Leserbrief zu Interview Büchler 02_2018
Interview erschienen in Münchner Merkur 24/25.02.2018 und TZ 24.02.2018

„Feinstaub an der Donnersberger Brücke“ – BR 2/Radiowelt vom 24.02.2018

„Die dreckigste Straße Deutschlands“ – über Landshuter Allee und Dieselfahrverbot in „Die Zeit“ vom 20.02.2018 mit Statement Michael Lotterschmid/BI Sprecher

„Kommt das Dieselfahrverbot?“ – Sendung „Jetzt red I“ vom 14.02.2018 unter Mitwirkung von Michael Franke, Vorstandsvorsitzender des FT Gern e.V./BI Mitglied

München erneut eine der Städte mit der höchsten Stickstoffdioxidbelastung:
Münchern Merkur vom 01.02.2018

Kurzinfo der Bürgerinitiative: Dieselfahrverbot – nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung –  BI Info Dieselfahrverbote 02_2018
weiter hierzu:
Beschlussvorlage Fahrverbote 01_2018 (Städtisches Umweltreferat 01/2018)
Antrag BA 14 wg Begrenzung Umweltzone_Fahrverbote auf Innenstadtbereich
Süddeutsche Zeitung vom 20.03.2017 zu ADAC Eco Test 09/2016

kleine Presseschau zu Dieselfahrverbot in München:
Münchner Merkur vom 30.01.2018 (Urteil zu Klage Deutsche Umwelthilfe)
Süddeutsche vom 15.01.2018 (Neue Umweltzone – aber nicht für die Landshuter Allee/Mittleren Ring – siehe dazu auch BI Info Dieselfahrverbote 02_2018 )
Münchern Merkur vom 30.11.2017 (nur geringe Akzeptanz für Dieselfahrverbot)
Süddeutsche vom 13.06.2017

01/2018
Kurzdokumentation zu den Unterführungen der Landshuter Allee – die meisten inzwischen bunt, aber bis heute kein barrierefreier Weg.

12/2017
2. Gespräch mit dem Baureferat zum Planungsstand und weiteren Verfahrensverlauf – hier eine Zusammenfassung 2 Gespräch Bauref_12_2017

Resumée der BI zur Interviewreihe „Alleegespräche“

10/2017
Keine Verkehrswende in München; PKW-Verkehr weiterhin massiv ansteigend.
Münchner Merkur vom 19.10.2017

Information der Bürgerinitiative zum Sachstand und den nächsten Arbeitsschritten
Sachstandsinfo 10_2017

09/2017
Lärmschutzwand Borstei: Anfrage der Grünen( Mai 2017) im Stadtrat und Antwort des Planungsreferates.
In seiner Antwort zur Forderung des vorgezogenen Baus einer Lärmschutzwand an der Borstei vor dem Tunnelbau an der Landshuter Allee weist das Planungsreferat explizit auf die ab 2018 vorgesehenen weiteren Planungsschritte für den Landshuter Allee Tunnel hin. Zum Artikel in der Stadtratsanfrage wg Lärmschutz Borstei_Rathaus Umschau 26.09.2017.

Abschluss BI-Aktion „Alleegespräche“ Von Dezember 2016 bis August 2017 baten wir Vertreter unterschiedlicher Parteien und politischer Ebenen sowie betroffener Organisationen zu unserer Interviewreihe „Alleegespräche“. Unser Ziel war es, die unterschiedliche Sichtweise auf die aktuelle Entwicklung, die Planungssituation und die Zukunft der Landshuter Allee für alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger im direkten Gespräch darzustellen. Die Ergebnisse aus diesen Gesprächen werden als Basis auch in die zukünftige BI-Arbeit einfließen – dazu erarbeiten wir derzeit ein Resumee zu den „Alleegesprächen“.
Wir bedanken uns nochmals sehr herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die zum Gespräch mit uns bereit waren und bei unseren Unterstützern, ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre. zu den Interviews

08/2017
Besuch von Norbert Seidl, Bundestagskandidat der Bayernpartei, bei der BI vor Ort – Besuch Norbert Seidl_BayernparteiInterview mit Norbert Seidl

München = Pendlerhauptstadt
aktueller Pendleratlas der Bundesagentur für Arbeit (06/2016): 368.251 Menschen pendeln täglich nach München ein (= 44,8% aller in München angestellt Beschäftigten); 173.407 pendeln täglich von München aus.
ca. 2/3 aller Pendler sind mit dem PKW unterwegs  Pendlerbericht 2017
Hier nicht mitgerechnet: der sonstige Durchgangsverkehr von und zu den Autobahnen.
weitere InfosPendleratlas  Presse: u.a. Münchern Merkur vom 01.08.2017

07/2017
BI zu den Reaktionen auf die Ergebnisse des Schadtsoffberichtes
Stellungnahme Schadstoffbericht München 2017

zu Schadstoffbericht – tatsächliche Belastungswerte gegebenenfalls höher – SZ vom 19.07.2017

zum Schadstoffbericht des Landes Bayern für die Luftverschmutzung in MünchenMerkur vom 19.07.2017mit einer Liste aller Straßen Münchens, deren Belastung den zulässigen NO²-Grenzwert von 40 Mikogramm pro Kubikmeter übersteigt. Die Landshuter Allee zählt auch in dieser Liste zu den Straßen mit der weitaus höchsten Belastungsquote.

06/2017
Hinweis auf Demo gegen Luftverschmutzung am 29.6.2017 – „Hallo München“ Ausgabe 26 vom 28.06.2017 – Demo 29.6.17

Information der Stadt zur aktuelle Situation der LuftverschmutzungInfoseite

26.06.2017: BI zu Gast bei der SPD-Stadtratsfraktion.  Der SPD-Fraktionsvorsitende Alexander Reissl, die örtliche Stadrätin Kathrin Abele sowie Bettina Messinger (stv. Sprecherin im Planungsausschuss und Radverkehrsbeauftragte) informierten zu den aktuellen Entscheidungen des Stadtrates für die Tunnelplanungen im Englischen Garten und die Bedeutung für den Tunnel an der Landshuter Allee. Dabei versicherte der SPD-Fraktionsvorsitzedne ausdrücklich, dass der Tunnel an der Landshuter Allee zu den Planungszielen seiner Fraktion gehöre und die Rathaus-SPD die dazu nötigen Schritte unterstütze. Für die sich sehr unterschiedlich darstellende Finanzierungssituation beider Projekte, verwies Reissl zudem darauf, dass  die Finanzierungszusage des Bayerischen Finanzministers für den Englscihen Garten angesichts dessen Planugnsstandes doch als ungewöhnlich einzustufen sei.
Für die zeitnahe Information der BI zum aktuellen Sachstand der Planung im Baureferat und die Vorbereitung des nächsten Realisierungsschritte sagten sowohl Reissl wie Abele ihre Unterstützung zu

zu Dieselfahrverbot in MünchenStellungnahme Dieselfahrverbot 06_2017

Stau und Berufsverkehr nehmen weiter zu – SZ vom 09.06.2017

05/2017
Bundestagskandidat Pilsinger drängt auf Landshuter-Allee-Tunnel –
Münchner Wochenanzeiger vom 14.05.2017

Tunnel für den Englischen Garten – Stadtratsentscheidung am 28.06.2017Information der Stadt München

Anwohner leiden unter Verkehr – Neuhauser Werbespiegel vom 03.05.2017 zur BI-Interviewreihe „Alleegespräche“

OB Dieter Reiter zum Projekt Landshuter Allee Tunnel: „Der Tunnel dient vorwiegend dem Schutz der Bevölkerung. Das ist der Grund, der mich veranlasst hat, dem Projekt zuzustimmen.“TZ vom 29.04.2017

04/2017
Statement der SPD Fraktion im BA9 (Neuhausen-Nymphenburg) für den Tunnel
Schreiben an die BI vom 24.04.2017 – Statement SPD Landshuter Allee 04_2017

Stellungnahme der BI zu den jüngsten Anträgen der Stadtratsfraktion der GrünenStellungnahme zu Grünenanträge 04_2017
– dazu Antrag der Grünen: Sofortiger Stopp aller weiterer Tunnelmaßnahmen;
hierzu auch: Pressemeldung der Landtagsabgeordneten Mechthilde Wittmann Pressemeldung Wittmann_MdL_wg Grüne Stopp der Tunnelprojekte
– dazu Antrag der Grünen: Tempo 50 auf dem gesamten Mitteleren Ring Grüne Antrag Reduzierung Tempo 50_2017 – dieser Antrag wurde von der Stadtverwaltung abschlägig beurteilt, da die Maßnahme weitgehend wirkungslos ist und wurde letztlich von den Antragstellern selbst zurückgezogen – Pressemeldung der Stadt;
hierzu auch:  Bayernpartei Pressemeldung Tempo 50 Antrag Grüne 2017 (Pressemeldung der Stadtratsfraktion der Bayernpartei)
– Presse:
Streit um Tunnelbau: Grüne fordern Stopp der Planung in NeuhausenHallo München vom 21.04.2017

03/2017
Die BI zu Besuch bei der Stadtratsfraktion der BayernparteiBP Fraktion Besuch

v.l.n.r.: Lirawi (BI), Mayer (BI), Caim (STRin), Progl (STR), Schmidbauer (STR), Altmann (STR), Lotterschmid (BI)
Am 27.3. 2017 stellten Vertreter der BI den Stadträten das Oberflächenkonzept der Bürgerinitiative vor. Es folgte eine angeregte und konstruktive Diskussion. Die Fraktion der Bayernpartei sagte zu, die Anliegen der BI auch weiterhin aktiv zu unterstützen.

Pressemeldung Mechthilde Wittmann, MdL, zu Artikel vom 14.03.2017 Pressemeldung Wittmann_MdL_wg Grüne Stopp der Tunnelprojekte
„Grüne fordern Abschied von Tunnel-Plänen“ Artikel vom 14.03.2017

02/2017
Dieselverbot? – Umweltverbände ziehen zu Schadstoffbelastung in Bayern vor GerichtBayerischer Rundfunk vom 08.02.2017 BI-Mitglied Henriette Thoma im Interview
Weiter Stinker-Alarm an der Landshuter AlleeTZ vom 01.02.2017

12/2016
Start der BI Interviewreihe „Alleegespräche“
– Presse:
Hallo Neuhausen vom 08.02.2017
Wochenanzeiger Neuhausen-Nymphenburg (20.02.2017)

11/12/2016
Vorstellung des BI-Konzeptes zur Oberflächengestaltung
– Presse:
Hallo München (09.12.2016)
Münchner Merkur (01.12.2016)
TZ (01.12.2016)
Abendzeitung (30.11.2016)

BI stellt vereinfachte und kostenminimierende Tunnelvariante und Vorschläge zur Oberflächengestaltung vor. Konzeptvorschlag der BI

09/2016
BI  „Pro Landshuter Allee Tunnel“ zieht mit dem „BürgerBündis München“ die Bilanz des ersten Jahres gemeinsamer Arbeit. BBM 2016_Die Fragen der BI „Pro Landshuter Allee Tunnel“ an die Stadtverwaltung

08/ 2016
Stadtrat beschließt Vergabe für die erste Phase der Vorplanung ( Objekt- und Tragwerksplanung )


– Alle Information zur BI-Arbeit bis Dezember 2015 und zur BI-Gründung finden Sie in unserem Archiv